fahrstil Radkulturmagazin #35 Zug

9,90

Enthält 7% MwSt. DE reduced-rate
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

fahrstil – Das Magazin

fahrstil ist eine Plattform für Fahrradkultur. Das erste deutschsprachige Radkulturmagazin wurde 2010 von leidenschaftlichen Radfahrern gegründet, hat mittlerweile 35 Ausgaben, so wie eine Sonderausgabe „Berlin“, veröffentlicht und einige renommierte Awards abräumen können.
Ohne Tests und Tabellen, dafür mit Tiefgang und Temperament wird eine der genialsten Erfindungen der Menschheit aus spannenden und ungewöhnlichen Blickwinkeln beleuchtet. Von Fahrradenthusiasten für Fahrradenthusiasten, richtet sich fahrstil an jene, die das Velo als essentiellen Teil ihres Lebens und Lebensstil sehen.

# 35 mit dem Titelthema ZUG:

Aus dem Inhalt:

  • KOSTENLOS, ABER KOMPLIZIERT
  • DER FLUG DES KLAPPRADSTORCHS
  • ZUGGESTÄNDNISSE
  • KEINES FALTET SCHNELLER
  • BOWDENS REVOLUTION VERLÄSST DAS FAHRRAD
  • RINKO – DIE JAPANISCHE REISEWEISE
  • IM SCHLEPPTAU ZU BERGE
  • „MAN MUSS SCHON EIN BISSCHEN POKERN KÖNNEN“
  • IM LAND DER GAUCHOS
  • ZIEMLICH ZÜGIG
  • ZUG AUF DER KETTE

4 vorrätig

Artikelnummer: 119_035_00 Kategorie: Schlagwörter: , ,

Beschreibung

fahrstil #35 Zug

Guten Tag verehrte Reisende und guten Morgen allen Pendler:innen, liebe Pufferküsser, sehr geehrte Anzugträger:innen, hier spricht Ihr Zugchef. Ich darf Sie herzlich willkommen heißen an Bord von fahrstil #35, auf der Fahrt von Wolfsburg an die Zugspitze, über Radebeul, Radevormwald und Radolfzell am Bodensee. Da in diesem Sommerexpress mit stark erhöhtem Fahrgastaufkommen zu rechnen ist, bitten wir Sie, Ihre Fahrräder möglichst raumsparend und umsichtig zu parkieren. Wir haben Ihnen hierzu reichlich Informationsmaterial zur subtilen Nachahmung ausgelegt (Wagen 3, 4 und 7). Reisende mit Interesse an kostenlosem ÖPNV nehmen bitte direkt im ersten Wagen Platz; für ornithologisch Interessierte wird es im Wagen 2 bereits etwas eng. Der Technikzirkel Brems & Schalt trifft sich heute abweichend in Wagen 5 und für Reisegrüppchen gibt es jede Menge Gesprächsstoff in den Wagen 6, 9 und 11. Hitzige Diskussionen allerdings bitten wir Sie mit Nachdruck und Freundlichkeit, im Schlusswagen mit der Nummer 12 zu führen. Gerannt werden darf heute in Wagen 9, während Sie in Wagen 8 bitte Ruhe bewahren für alle Mitfahrenden, die gern nachdenklich aus dem Fenster schauen.

Aus dem Inhalt:

KOSTENLOS, ABER KOMPLIZIERT
Vor zwei Jahren schaffte Luxemburg im ÖPNV die Fahrkarten ab. Michael Merten pendelt selbst dorthin und befragt andere Reisende.

DER FLUG DES KLAPPRADSTORCHS
Carolin Bleisteiner erklärt sich zum beklappten Zugvogel und quert die Alpen wie niemand zuvor.

ZUGGESTÄNDNISSE
Als Meister der Radmitnahme in der Bahn bekennt sich Gunnar Fehlau einer gewissen Auslegungsfreude gegenüber deren Beförderungsbedingungen.

KEINES FALTET SCHNELLER
Vom Pionier zum Inbegriff – das Brompton ist Klassiker, Vorreiter und Stilikone, nicht nur unter den Falträdern. Petra Sturm faltet und analysiert.

BOWDENS REVOLUTION VERLÄSST DAS FAHRRAD
Leicht trauernd besingt Georg Bleicher den Bowdenzug, jene Seilschaft, die bisher alle Fahrräder verband – und deren Ende naht.

RINKO – DIE JAPANISCHE REISEWEISE
Packmaßreduziert, schlau und rücksichtsvoll – Kay Tkatzik und H. David Koßmann über die oft einzige Möglichkeit, mit normalgroßen Rädern in den Schnellzug zu steigen

IM SCHLEPPTAU ZU BERGE
Immer öfter werden Kinder auf Berge geschleppt – im wahrsten Wortsinn. Doch wessen Freud wird wessen Leid? Psychologe Christoph Burkhardt sinniert.

„MAN MUSS SCHON EIN BISSCHEN POKERN KÖNNEN“
Lisa Brennauer und André Greipel erklären Annette Feldmann, wie unbändige Kraft und sorgfältige Taktik sich im Sprintzug vereinen.

IM LAND DER GAUCHOS
Drei Tage in den Anden: Liza Steudle und Lev Yakushko befahren die Tilcara-Calilegua-Traverse mit dem Mountainbike – ein kleiner Ausschnitt mit großen Einblicken.

ZIEMLICH ZÜGIG
Stirbt eine Bahnstrecke, entsteigt der Asche mitunter ein Radweg. Olaf Haensch erfreut sich an Bahntrassenradwegen im In- und Ausland.

ZUG AUF DER KETTE
Der Laktatexpress Heidelberg eskaliert – und bekommt Szenenapplaus aus dem Straßencafé. Egal, Hauptsache, die Optik stimmt!

Zusätzliche Information

Gewicht0,610 kg
Größe27 × 21 × 11 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Das könnte Ihnen auch gefallen …